Download als .pdf Drucken Lesezeit:

Genug Wasser für alle – wenn jeder mithilft

Genug Wasser für alle –  wenn jeder mithilft

Spitzentemperaturen bedeuten Spitzenverbrauch beim Trinkwasser. Auch im Versorgungsgebiet des OOWV wird das Wetter extremer. Niemand muss verzichten – solange wir alle auf den Verbrauch achten.

Endlich – der Sommer ist da! Damit der Spaß für alle in den kommenden Wochen ungetrübt ist, bittet der OOWV um Rücksicht bei der Verwendung von Trinkwasser. Die Kombination aus Trockenheit und extrem hohem Verbrauch ist für Wasserversorger eine Herausforderung. Die 15 Wasserwerke des OOWV sind an solchen Tagen ausgelastet. Besonders von 7:00 bis 10:30 Uhr und 16:30 bis 22:00 Uhr wird viel Wasser gebraucht. Wir können den täglichen Bedarf decken, wenn alle sorgsam mit unserem wichtigsten Lebensmittel umgehen. Ein paar einfache Maßnahmen helfen, die Versorgung zu sichern (Tipps siehe weiter unten).

Lebensmittel Nr. 1
Trinkwasser ist unsere Lebensgrundlage und ein wichtiger Teil der Daseinsvorsorge. Unsere Wasserwerke und unsere Mitarbeiter geben alles für eine sichere Versorgung, doch auch uns sind bei zu hohem Verbrauch technische und wasserrechtliche Grenzen gesetzt. Deshalb sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen! Tragen Sie bitte durch Ihr Verbrauchsverhalten dazu bei, die Wasser versorgung für alle zu sichern. Denn Trinkwasser ist als Lebensmittel unverzichtbar – umso mehr gilt es, bewusst damit umzugehen und auf unnötige Nutzung zu verzichten.

Der OOWV appelliert
Bei außergewöhnlich trockenen und heißen Sommerphasen appeliert der OOWV, das Trinkwasser für die Zwecke einzusetzen, für die es in erster Linie vorgesehen ist: Trinken und Kochen, Körperpflege, Baden und Duschen, Toilettenspülung, Wäsche waschen, Geschirr spülen und Putzen. Mit 1000 Litern Wasser kann ein Mensch sich rund 20 Mal duschen, 166 Toilettenspülungen machen und 400 Mal seine Hände waschen. Ein herkömmlicher Gartenpool dagegen benötigt mehrere tausend Liter.


In den vergangenen Jahren konnte der OOWV - unter anderem auch mit Hilfe kurzfristiger Drucksenkungen - der hohen Trinkwassernachfrage erfolgreich begegnen. Folge dieser Maßnahme: Das Wasser sprudelt nicht mehr so kräftig wie gewohnt aus den Hähnen. „Dieser Schritt ist notwendig, um Zwangsmaßnahmen wie das Anordnen von Nutzungseinschränkungen zu vermeiden“, erklärte Axel Frerichs, Geschäftsführer des OOWV, in der Vergangenheit. Aber auch der abgesenkte Versorgungsdruck reicht, um die Trinkwasserversorgung für die Menschen sicherzustellen.

Angesprochen auf die trockenen Sommer der vergangenen Jahre äußerte Geschäftsführer Karsten Specht im Jahr 2020
"Die Versorgungssicherheit ist weiter gewährleistet. Allerdings haben wir [...] bereits im Mai konstant Abgaben auf Hochsommer-Niveau verzeichnet. Unsere Wasserwerke laufen auf Hochtouren. Nie zuvor gekannte Tagesabgabemengen von bis zu 346.000 Kubikmetern wie im vergangenen Jahr – und damit deutlich über dem sonstigen Durchschnitt von 230.000 Kubikmeter – bringen unsere Werke und Speicher an ihre Grenzen. Das ist noch keine Wasserkrise, es ist ein Stresstest."
Schaut man sich die aktuelle Wetterlage und Tagesabgabemenge an, bleibt diese Aussage weiterhin aktuell. Derzeit geben die 15 Wasserwerke des OOWV rund 270.000 Kubikmeter Wasser pro Tag ab – rund 50.000 Kubikmeter mehr als eigentlich für diese Jahreszeit üblich.

Auch der Verbraucher kann mithelfen - Wasserspar-Tipps

Wer die Waschmaschine oder den Geschirrspüler außerhalb der Hauptverbrauchszeiten (diese sind von 7:00 bis 10:30 und 16:30 bis 22:00 Uhr) nutzt, entlastet das Wassernetz.

Eine kurze Dusche erfrischt mehr und spart gegenüber dem Vollbad in der Wanne sehr viel Wasser.

Swimmingpools und Planschbecken brauchen sehr viel Wasser. Wechseln Sie das Wasser in Planschbecken nicht vorschnell aus. Grundsätzlich gilt: Trinkwasser ist ein Lebensmittel und sollte entsprechend verwendet werden. Das schließt eine Verwendung als Poolwasser nicht aus. Befüllen Sie das Becken aber möglichst außerhalb der Spitzenzeiten.

Umweltfreundlich und kostensparend: Versuchen Sie in regenreichen Zeiten, das Regenwasser zur Bewässerung Ihrer Pflanzen zu sammeln. Verzichten Sie auf den Rasensprenger oder stellen ihn nur kurz an. Er verbraucht bis zu 800 Liter pro Stunde – fast siebenmal so viel wie ein Mensch am ganzen Tag.

Wasserverbrauch: Zahlen und Fakten
• Die Hauptverbrauchszeiten sind von 7 bis 10:30 und von 16:30 bis 22 Uhr
• Im Durchschnitt gibt der OOWV täglich 220.000 m³ Wasser ab
• In den letzten Sommern lag die Abgabe bei rd. 285.000 m³ täglich
• Am 25. Juli 2019 wurde mit 346.261 m³ ein neuer Spitzenwert erreicht.
• Der normale Tagesverbrauch eines Erwachsenen liegt bei 115 Litern. Zum Vergleich: In ein kleines Planschbecken mit 1,5 m Durchmesser passen rund 440 Liter

Quellen: OOWV/Interview Karsten Specht: Wilhelmshavener Zeitung 2020

OOWV Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband

26919 Brake
Wir sind für Sie da.: 0800 1801201 (kostenlos) - Mo-Fr von 7-16 Uhr
Notfall: 04401 6006

OOWV Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband

26919 Brake
Wir sind für Sie da.: 0800 1801201 (kostenlos) - Mo-Fr von 7-16 Uhr
Notfall: 04401 6006
← zum vorherigen Artikel zum nächsten Artikel →
Newsletter